Was sollten Unternehmen im Finanz- und Bankensektor beachten, wenn sie finanzielle Dokumente übersetzen?

Übersetzungen werden für die alltäglichen Unternehmensaktivitäten immer wichtiger, da mehr und mehr Unternehmen sich für eine Globalisierung entscheiden. Dabei müssen sie sich Herausforderungen stellen, die nicht nur durch Landesgrenzen sondern auch durch Sprachgrenzen entstehen. Dieser Prozess wird durch die Tatsache, dass viele Bankgeschäfte mittlerweile online erledigt werden, vereinfacht und unmittelbarer.

Es kann nicht geleugnet werden, dass der Finanz- und Bankensektor ein unvermeidlicher Bestandteil in Geschäftsabwicklungen ist und für Übersetzungen durchaus heikel sein kann.

In diesem Beitrag erklären wir, warum es so wichtig ist, dass Unternehmen in diesem Sektor professionelle Übersetzer für Wirtschafts- und Finanzübersetzungen engagieren.

Zuallererst schauen wir uns kurz an, welche Art von Dokumenten normalerweise in diesen Unternehmen übersetzt werden müssen:

•         Verträge und Vereinbarungen

•         Kapitalanlageberichte

•         Offenlegungsvereinbarungen

•         Jährliche oder halbjährliche Geschäftsberichte

•         Bilanzen & Gewinn- und Verlustrechnungen

•         Prospekte und Angebotsaufforderungen

•         Steuermeldungen und Gesellschafterberichte

•         Investoren- oder Aktionärsinformationen

Unternehmen wie z. B. international tätige Banken, Wirtschaftsprüfer, die mit ausländischen Kunden arbeiten oder auch Anwaltskanzleien könnten Übersetzungen dieser Dokumente benötigen.

Aber welche Herausforderungen stellen diese Dokumente für einen Übersetzer dar?

In erster Linie ist da der Fachwortschatz. Diese Art von Dokumenten enthält natürlich viel finanzielle Fachsprache, in der eine Vielzahl spezifischer Wörter auftaucht, die man im Alltag normalerweise nicht hört. Ein anderes Problem tritt auf, wenn es für ein bestimmtes Wort keine exakte Übersetzung in der Zielsprache gibt. Und das passiert bei Übersetzungen aus einer anderen Sprache häufiger als man denkt. Professionelle Übersetzer, insbesondere Übersetzer, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben, verfügen über ausreichend Expertenwissen, das ihnen bei der korrekten Übersetzung von Fachbegriffen hilft. So wird sichergestellt, dass der übersetzte Text tatsächlich dasselbe bedeutet. Außerdem ist es in diesem Zusammenhang nicht nur wichtig zu wissen, in welche Sprache übersetzt werden soll, sondern auch, für welches Land dies geschieht. Es existieren teilweise terminologische Unterschiede zwischen dem Englisch der USA und dem Englisch Großbritanniens. Hier zwei Beispiele zu diesen Unterschieden: Was in den USA als „Savings and loan Association“ bezeichnet wird, nennt man in Großbritannien „Building Society“; und ein US-Amerikaner versteht unter „Checking Account“ dasselbe wie ein Brite unter „Current Account“. Ein professioneller Übersetzer ist sich dessen bewusst und bemüht sich um Einheitlichkeit in den Übersetzungen. Mit ihren linguistischen Fähigkeiten können sie lexikalische Probleme lösen.

Eine weitere Herausforderung hier ist das ständige Aufkommen neuer Fachbegriffe. Der Finanz- und Bankensektor zeigt sich immer wieder kreativ, wenn es darum geht, neue Konzepte, Produkte oder Fachbegriffe einzuführen. So werden zu der ohnehin schon langen Liste finanzieller Begriffe stetig weitere hinzugefügt, was die Arbeit des Übersetzers komplizierter macht. Diese bauen ihre eigenen Glossare und sogenannte Translation Memories auf, sie verfügen über viele Ressourcen und bleiben stets auf dem neuesten Stand, indem sie Recherche betreiben. Daher wissen sie, wann welche Begriffe angemessen sind.

Abkürzungen und Akronyme finden sich in finanziellen Texten zuhauf und können sehr spezifisch für einen Sektor sein. Es ist äußerst wichtig, dass diese richtig übersetzt werden. Manchmal gibt es eine entsprechende Abkürzung in der Zielsprache: IMF (International Monetary Fund) im Englischen wird IWF (Internationaler Währungsfonds) auf Deutsch abgekürzt. Bei anderen Abkürzungen wird die englische Version beibehalten: EPS (earnings per share) oder ROI (return on investment) bleiben im Deutschen EPS (Gewinn je Aktie) bzw. ROI (Kapitalrendite). Man sollte die sprachlichen Tendenzen des Sektors kennen.

Man sollte unbedingt Missverständnisse vermeiden. Wir alle haben im Ausland seltsame Übersetzungen gelesen, besonders in Karten in einem Restaurant oder auf Schildern in öffentlichen Toiletten. Im besten Fall sind diese Fehler unverständlich oder sogar amüsant. Im finanziellen Sektor gibt es allerdings keinen Raum für Fehler. Buchhalter und Bankangestellte müssen äußerst sorgfältig sein, wenn sie mit Zahlen arbeiten, und in einer professionellen Übersetzung werden diese Sorgfalt und das Bedürfnis nach Exaktheit respektiert. Es gibt viele Fehler, die mit Zahlen gemacht werden können und an die man normalerweise gar nicht denkt. Als Beispiel können wir hier Dezimalzahlen nehmen. Im Spanischen, Französischen und Deutschen werden sie stets hinter einem Komma stehen, aber im Englischen wird hier ein Punkt benutzt. Das bedeutet, dass in einem englischen Text mit „1.500 kg“ nicht von eintausendfünfhundert Kilogramm die Rede ist, sondern von eineinhalb Kilogramm! Ein riesiger Unterschied. Zudem können die Zahlwörter für bestimmte Ziffern variieren. Was im Englischen als „billion“ bezeichnet wird, wären eintausend Millionen (also: 1.000.000.000). Aber auf Deutsch würden wir eine Milliarde sagen. Eine deutsche Billion entspricht eintausend Milliarden

(also: 1.000.000.000.000).

Zwei sehr ähnliche Wörter mit sehr unterschiedlichen Bedeutungen.

Ein wichtiger zu beachtender Aspekt ist das hohe Niveau der Vertraulichkeit in finanziellen Dokumenten. In einem Übersetzungsunternehmen gelten daher strenge Regeln, die vertraglich festgehalten werden, sodass der Inhalt der Übersetzungen vor Offenlegungen und Vertraulichkeitsverletzungen geschützt wird. Somit können Sie beruhigt sein, denn alle Ihre sensiblen Daten sind in sicheren Händen.

Zusammenfassend können wir sagen, dass sämtliche Dokumente von Privatpersonen oder großen Unternehmen, die Informationen über Buchhaltung oder Transaktionen enthalten, mit Professionalität, Vertraulichkeit und Sorgfalt behandelt werden müssen. LexGo Translations verfügt über Erfahrung in der Übersetzung von finanziellen Dokumenten für verschiedenste Organisationen. Wenn Sie Übersetzungen von vertrauenswürdigen und professionellen Übersetzern benötigen, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung: proyectos@lexgotranslations.com.

No Comments

Post A Comment

Share This

Si continuas utilizando este sitio aceptas el uso de cookies. Más información

Los ajustes de cookies de esta web están configurados para "permitir cookies" y así ofrecerte la mejor experiencia de navegación posible. Si sigues utilizando esta web sin cambiar tus ajustes de cookies o haces clic en "Aceptar" estarás dando tu consentimiento a esto.

Cerrar